Scheich Mohammed bin Rashid, Vizepräsident und Herrscher von Dubai, hat eine visionäre Strategie im Wert von 208 Milliarden Dh (56,63 Milliarden US-Dollar) gestartet, um die Anzahl der emiratischen Familien im Emirat innerhalb eines Jahrzehnts zu verdoppeln.

Dieser Plan, der die Lebensqualität in Dubai durch Verbesserungen im Wohnungs-, Gesundheits- und Bildungsbereich erheblich steigern soll, ist ein Schlüsselelement der “Dubai Social Agenda 33”. Die Agenda zielt darauf ab, Dubai als globales Zentrum für hochwertige Lebensstandards und fortschrittliche Gesundheitsversorgung zu positionieren.

Scheich Mohammed betonte, dass der Fokus auf der Schaffung bester Lebensbedingungen für die emiratischen Familien liege, was Dubai als bevorzugten Standort für Expats und Unternehmensgründungen weiter stärken wird.

Die Dubai Social Agenda 33 umfasst ehrgeizige Ziele wie den Aufbau eines weltweit führenden Gesundheitssystems und die Förderung eines Bildungssektors, der Dubais Ambitionen als eine der Top-10-Städte für hochwertige Bildung entspricht. Zusätzlich wird ein proaktives Sozialfürsorgesystem entwickelt, das sich auf den Schutz und die Stärkung der Bürger konzentriert, mit dem Ziel, die Zahl der Emiratis in Dubais Privatunternehmen zu verdreifachen.

Mit einer Investition von 13 Milliarden Dh in den Bildungssektor und bedeutenden Mitteln für Gesundheit, soziale Institutionen und Wohnraum, unterstreicht Dubai sein Engagement, eine der weltweit führenden Städte in Bezug auf Lebensqualität und Lebenserwartung zu werden.

Die Initiative wird von Scheich Mohammeds Söhnen geleitet und ist ein Zeichen für Dubais Bestreben, sowohl für Emiratis als auch für internationale Geschäftsleute und Auswanderer ein attraktiver und nachhaltiger Lebensraum zu sein.

Die Dubai Social Agenda 33 steht symbolisch für Dubais fortschrittliche Vision, die eine Balance zwischen Tradition und Moderne anstrebt und das Wachstum der emiratischen Bevölkerung unterstützt, während sie gleichzeitig die Abhängigkeit von temporären, transnationalen Arbeitskräften verringert.

Zurück zum Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert