Die Dubai Chamber of Digital Economy, eine von drei Kammern unter dem Dach der Dubai Chambers, hat bekannt gegeben, dass sie in Kooperation mit verschiedenen Regierungsbehörden innerhalb von neun Monaten (Q1 – Q3 2023) 101 innovative digitale Start-ups in das Emirat gezogen hat. Diese Leistung ist Teil der Bemühungen der Kammer, Dubais digitale Wirtschaft zu stärken und die Ambitionen der Dubai Economic Agenda (D33) zu unterstützen.

Seine Exzellenz Omar Sultan Al Olama, Minister für Künstliche Intelligenz, digitale Wirtschaft und Fernarbeit-Anwendungen und Vorsitzender der Dubai Chamber of Digital Economy, betonte das anhaltende Engagement der Kammer, führende digitale Unternehmen und die weltbesten Tech-Talente nach Dubai zu ziehen. Er erklärte, dass diese Bemühungen darauf abzielen, die Vision von Seiner Hoheit Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Vizepräsident und Premierminister der VAE und Herrscher von Dubai, umzusetzen, indem Dubais Führungsrolle als globale Hauptstadt der digitalen Wirtschaft gefestigt, die Rolle des privaten Sektors als Schlüsseltreiber nachhaltigen wirtschaftlichen Wachstums aktiviert und ein förderliches Geschäftsumfeld geschaffen wird, das es aufstrebenden digitalen Unternehmen und Talenten ermöglicht, zu gedeihen.

Die Kammer arbeitet daran, ein integriertes Ökosystem zu etablieren, um aufstrebende digitale Unternehmen anzuziehen und Unternehmer dazu zu ermutigen, ihre Geschäfte in Dubai zu gründen. Sie fördert eine florierende digitale Wirtschaft und beschleunigt die digitale Transformation durch die Unterstützung von Start-ups, Scale-ups und KMUs in allen Wachstumsphasen und verbindet Unternehmen mit lokalen und internationalen Investoren.

Während des genannten Zeitraums führte die Kammer 24 Roadshows und Geschäftsreisen in Nahost, Afrika, Asien und Europa durch. Dabei wurden Geschäftstreffen mit 554 Unternehmen, darunter multinationale Konzerne, KMUs, Start-ups und Scale-ups, koordiniert. Diese Treffen boten eine wertvolle Plattform, um das enorme Wachstumspotenzial in Dubai zu präsentieren und die Vorteile des Geschäftemachens im Emirat hervorzuheben.

Die Kammer initiierte mehrere einflussreiche Programme und Initiativen, darunter die Eröffnung der Emirati Training Academy als Teil der Initiative „Create Apps in Dubai“, die darauf abzielt, über 1.000 Emiratis in der Entwicklung mobiler Anwendungen und Geschäftsmodellen auszubilden, um die Regierungsinitiative zur Verdreifachung der Anzahl der App-Entwickler im Emirat bis 2025 zu unterstützen. Ziel der Initiative ist es, 100 neue nationale Projekte zur Entwicklung fortschrittlicher Apps zu fördern, die in den nächsten zwei Jahren in digitalen App-Stores verfügbar gemacht werden sollen.

Außerdem organisierte die Kammer eine Reihe von Workshops zu spezifischen Sektoren der digitalen Wirtschaft sowie einen speziellen Workshop mit mehr als 20 Regierungsbehörden, um Herausforderungen in den digitalen Branchen zu diskutieren und mögliche Lösungen zu erörtern, die ein florierendes Ökosystem fördern.

Die Dubai Chamber of Digital Economy veröffentlichte zudem zwei umfassende Berichte über das Start-up-Ökosystem in der digitalen Wirtschaft und das Venture-Capital-Ökosystem in Dubai. Darüber hinaus begrüßte die Kammer eine Delegation von 21 palästinensischen Start-ups zum ersten Geschäftstreffen zwischen den beiden Märkten, was zu insgesamt 237 B2B-Treffen führte.

Die Dubai Chamber of Digital Economy widmet sich der Positionierung des Emirats als einen der weltweit vielfältigsten technologiegestützten digitalen Knotenpunkte. Sie verstärkt den Erfolg von Dubais digitalem Ökosystem und beschleunigt die Transformation des Emirats zu einer der weltweit führenden digitalen Wirtschaften, im Einklang mit den Zielen der Dubai Economic Agenda (D33).

Zurück zum Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert